• Der Opernboulevard im Glanz weihnachtlicher Lichtskulpturen

    Der Opernboulevard erlebt einen spektakulären Jahresabschluss: eine außergewöhnliche, moderne Weihnachtsbeleuchtung illuminiert die Flaniermeile zwischen Stephansplatz und Gänsemarkt.
  • Von der Vision zum Projekt

    Die ersten Ideen der Gestaltung zeigen den Ausgangspunkt des Projektes: urbanes Leben, reichlich Platz und viel Grün. Das waren die gestalterischen Ziele der Grundeigentümer.
  • Der neue Auftakt der Innenstadt:
    Der Opernboulevard

    Aus Richtung Westen kommend erhält die City ein neues Portal. Der Opernboulevard bietet eine neue Aufenthaltsqualität und gibt den kulturellen und kommerziellen Angeboten und der aufregenden Architektur den angemessenen Rahmen.
  • 26 kastenförmig geschnittene Platanen für den Opernboulevard

    Nur eine Gemeinschaftsleistung der Stadt und der Grundeigentümer ermöglicht die Pflanzung von 26 Bäumen mitten in der Innenstadt. Die Pflanzungen werden maßgeblich vom Verein „Bäume für den Opernboulevard e.V.“ gefördert.
  • Sicher zur Oper und zurück: die neue Fußgängerampel

    Neuer Komfort für die Besucher und eigentlich eine Selbstverständlichkeit: Eine Ampel an richtiger Stelle ermöglicht einen entspannten Weg zur Oper und zurück.
  • Die Oper erhält ihren Vorplatz

    Endlich wird Platz geschaffen vor Hamburgs wichtigster kultureller Einrichtung mit über 400.000 Besuchern im Jahr. Zusätzlich wünscht sich das BID, die Eingänge zur Oper aus der Kleinen und Großen Theaterstraße wieder an den Opernboulevard zu verlegen.
  • Der Opernvorplatz bei Tag

    Die Oper erhält ihren Rahmen. Gastronomie, bis zu 12 Meter breiter Flanierraum und eine stimmige Möblierung prägen Hamburgs neuen Opernboulevard.